Repair Café gründen

Unsere Handabdruck-Idee für dich

Fahrradreparatur

Du versuchst, Produkte so lange wie möglich zu nutzen und nachhaltige Kaufentscheidungen zu treffen? Super. Das ist ein wichtiger Beitrag zu einem nachhaltigen Umgang mit den begrenzten Ressourcen unseres Planeten.

Du fragst dich manchmal, wie du dich darüber hinaus für eine längere Nutzungsdauer z.B. von elektronischen Geräten, in denen oft unter kritischen Bedingungen abgebaute metallische Rohstoffe verbaut sind, einsetzen könntest? Im Sinne der Handabdruck-Idee kannst du überlegen, wie du es auch anderen Menschen in deiner Umgebung — z.B. in deinem Verein oder deiner Religionsgemeinschaft - erleichtern könntest, ihre Handys, Laptops oder auch Waschmaschinen, Schuhe oder Fahrräder so lange wie möglich zu nutzen und diese bei Defekten eher zu reparieren anstatt neu zu kaufen.

Eine Idee wäre die Gründung eines Repair-Cafés bzw. einer Reparatur-Werkstatt: Ein Ort, an dem Menschen zusammenkommen und sich gegenseitig dabei unterstützen ihre Fahrräder, Schuhe oder Kleidung, Elektrogeräte oder andere Dinge zu reparieren und so länger am Leben zu halten. So ein Projekt kann natürlich nicht von dir alleine gestemmt werden — suche dir für deine Idee in deinem Verein oder deiner Religionsgemeinschaft zunächst ein paar Mitstreiter*innen und besprecht, was euch vorschwebt.

Ob euer Repair-Café jeden zweiten Tag oder nur einmal im Monat geöffnet hat und was alles repariert werden kann, hängt natürlich auch davon ab, was für einen Raum ihr dafür nutzen könnt, welche Werkzeuge ihr zusammensammeln könnt und wofür ihr ein paar beratende Bastler*innen, Näher*innen oder Schrauber*innen gewinnen könnt. Denn ihr könnt euch das Reparieren mancher Dinge natürlich auch selber beibringen oder youtube-Videos zu Rate ziehen. Ein paar erfahrene Tüftler*innen, die den Reparatur-Anfänger*innen unter die Arme greifen, sind jedoch gut, um eurem Repair-Café ein wenig Schwung zu verleihen.

Inspirierende Beispiele

1

In vielen Fällen ist ein Repair Café kein dauerhaft eingerichteter Raum. Das Team vom Repair Cafe Hanau organisiert Reparaturtreffs an verschiedenen Orten.

weiterlesen
2

In Oldenburg haben die Reparatur-Aktiven fleißig genetzwerkt und viele Gruppen einbezogen. Dadurch gibt es inzwischen acht Repair Cafés in Oldenburg.

weiterlesen
3

Es darf auch kleiner sein. Ein „Reparatören-Treff“ kann z.B. in größeren Abständen stattfinden, wie in der evangelischen Kirchengemeinde Guntersblum.

weiterlesen

Strategische Ansätze für deine Idee

Toaster

Informieren

Verschiedene Seiten geben Tipps und hilfreiche Checklisten zur Gründung und Organisation von Repair-Cafés. Umfangreiches kostenloses Material findest du beim Netzwerk Reparatur-Initiativen. Übersichtliche Anregungen bietet auch die Verbraucherzentrale NRW.

Verbünden

Schau erst einmal, ob es schon Reparatur-Freund*innen in deiner Nähe gibt. Die ersten Reparatur Cafés wurden 2009 in den Niederlanden gegründet. Laut dem Netzwerk Reparatur-Initiativen gibt es mittlerweile rund 840 Repair-Cafes in Deutschland. Vielleicht kannst du dich direkt einer lokalen Initiative anschließen. Begeistere andere Personen und die Leitung in deiner Religionsgemeinschaft oder deinem Verein für das Reparieren. Diese Personen können euch häufig später bei der Bewerbung der Werkstatt sowie vielleicht auch finanziell unterstützen. Bietet auch anderen interessierten Mitgliedern Möglichkeiten mitzudenken und zu planen und bleibt offen und inklusiv.

Schritt für Schritt

Ihr müsst nicht mit dem Aufbau einer großen Werkstatt anfangen. Ein erster Schritt kann sein, dass ihr in eurer Gemeinde oder eurem Verein regelmäßig Reparatur-Treffs anbietet. Das ist besonders einfach, wenn es in deiner Stadt schon ein Repair Café-Team gibt, das diese Treffs mit erfahrenen Bastler*innen und Werkzeugen unterstützt. Dann kann die Bewegung vor Ort wachsen. Veranstaltungen, z.B. zu Zero Waste können das Bewusstsein für den schonenden Umgang mit Rohstoffen steigern. Vielleicht entsteht daraus irgendwann eine fest eingerichtete, offene Werkstatt.

Wirkung vergrößern

Die Wirkung eures Engagements könnt ihr noch weiter vergrößern, indem ihr überlegt, wie das Einrichten von Reparatur-Cafés oder ähnlicher ressourcenschonender Orte wie z.B. Tausch- oder Leihläden insgesamt erleichtert und dauerhaft strukturell verankert werden könnte — sodass diese Projekte in Stadtvierteln und Dörfern zum Standard werden. Engagiert euch z.B. für feste Fördertöpfe oder zur Verfügung gestellte Räume von Stadt- oder Kommunalverwaltungen. Der Runde Tisch Reparatur setzt sich auf politischer Ebene für eine Recht auf Reparatur ein.

Weitere größere Hebel zur Reparaturförderung, für die ihr euch auf bundesweiter Ebene vernetzen könnt: In Frankreich gibt es z.B. seit 2021 einen Reparatur Index, der auf elektronischen Geräten ihre Reparierbarkeit anzeigt und in Schweden wurde 2017 die Mehrwertsteuer auf Reparaturen gesenkt.

Deine ersten Schritte

Wähle 5 Handlungsschritte für dein Engagement aus der Sammlung aus und bringe sie per drag & drop in eine für dich sinnvolle Reihenfolge.

mit anderen Initiativen vernetzen

Leitung / Vorstand von Gemeinde / Verein für die Idee begeistern

Starterpaket zur Repair Café-Gründung herunterladen und studieren

Kommunikationsstrategie entwickeln

erstes Treffen für Interessierte organisieren

Raum & Werkzeug organiseren und Finanzen planen

Mitmachende für die Organisation sowie erfahrene Bastler*innen suchen

Hierhin ziehen

Schritt 1

Entfernen

Schritt 2

Entfernen

Schritt 3

Entfernen

Schritt 4

Entfernen

Schritt 5

Entfernen

Los geht‘s!

Von der Idee zum Handeln

Die Ideen, Beispiele und ersten Schritte zur Umsetzung deines Vorhabens kannst du dir hier herunterladen:

Mitstreiter finden

Teile deine Handabdruck-Idee mit Freund*innen, Kolleg*innen oder anderen potentiellen Verbündeten: