Fair einkaufen

Unsere Handabdruck-Idee für dich

Gemüsekiste

Vereine und Religionsgemeinschaften sind Orte der Begegnung, die das Geld ihrer Mitglieder und Förder*innen für die Erfüllung ihrer jeweiligen Zwecke einsetzen. Alleine die kirchlichen Einrichtungen in Deutschland haben mit jährlichen Einkäufen von bis zu 80 Milliarden Euro eine erhebliche Marktmacht. Dabei könnten sie durch bewussten Einkauf, das heißt einer gezielten nachhaltigen Beschaffung gleichzeitig aktiv dazu beitragen, ökologische und faire Dienstleistungen und Produkte zu fördern. Das verringert den Ressourcenverbrauch und schützt vor ausbeuterischen Arbeitsverhältnissen. So können sie durch ihren Einkauf die Bedingungen der ca. 450 Millionen Beschäftigten in den globalen Lieferketten positiv beeinflussen. Das kann deine Handabdruck-Aktion sein: Setze sich dafür ein, dass deine Organisation verbindliche öko-soziale Beschaffungsrichtlinien formuliert und somit die Beschaffung an ihre Werten anpasst!

Inspirierende Beispiele

1

Die Leipziger Kirchgemeinden St. Petri und Bethlehem haben 2015 eine Beschaffungsleitlinie erarbeitet.

weiterlesen
2

Der Fußballverein FC Phönix Schleißheim verwendet für eine Vielzahl an Mannschaften nur noch Fairtrade Bälle.

weiterlesen
3

Die Evangelische Jugend im Rheinland hat die Kampagne „Faires Jugendhaus“ auf den Weg gebracht.

weiterlesen

Strategische Ansätze für deine Idee

Mädchen mit Fußball

Am besten funktioniert nachhaltiger Einkauf dann, wenn es einfach geht. Je geringer die Hürden für einen nachhaltigen Einkauf sind umso besser. Für die Akzeptanz von öko-sozialen Beschaffungskriterien ist es daher gut, wenn die verantwortlichen Menschen erfahren, dass und wie diese auch umgesetzt werden können: eine Sammlung der entsprechenden Einkaufsmöglichkeiten für eure Organisation oder auch die Präsentation gelungener Beispiele helfen da sehr. Kombiniert dies mit dem Hinweis auf die Werte, für die euer Verein/eure Kirchengemeinde steht (Menschenrechte, Fairness, Schöpfung bewahren), um die Akzeptanz bei den Verantwortlichen zu erhöhen.

Sucht den Schulterschluss und nehmt alle wichtigen Personen mit auf den Weg.

Die Initiative „Zukunft einkaufen“ bietet für Kirchgemeinden Information, Material und Beratung zu nachhaltiger Beschaffung an. Von der Landeskirche Hannovers gibt es eine Arbeitshilfe für die nachhaltige Beschaffung in Kirchgemeinden. Die Initiative „Wir kaufen anders“ hat ein Einkaufsportal für Kirchgemeinden aufgebaut. Das Öko-Institut betreibt die Plattform „Eco Top Ten“ auf der man aktuelle, ökologische Spitzenprodukte findet. Die Kampagne Sport handelt fair hat Beispiele und Hintergründe zum fairen Einkauf für Sportvereine zusammengestellt.

Deine ersten Schritte

Wähle 5 Handlungsschritte für dein Engagement aus der Sammlung aus und bringe sie per drag & drop in eine für dich sinnvolle Reihenfolge.

für den Einkauf Verantwortliche identifizieren

Team gründen

Praxisbeispiele anschauen und erfahrene Akteur*innen kontaktieren

Bestandsaufnahme aller Einkäufe von Waren und Dienstleistungen machen

Vision (Ziele) skizzieren

Richtlinien/Grundsätze für eine öko-soziale Beschaffung formulieren

Beschluss fassen und feiern

Hierhin ziehen

Schritt 1

Entfernen

Schritt 2

Entfernen

Schritt 3

Entfernen

Schritt 4

Entfernen

Schritt 5

Entfernen

Los geht‘s!

Von der Idee zum Handeln

Die Ideen, Beispiele und ersten Schritte zur Umsetzung deines Vorhabens kannst du dir hier herunterladen:

Mitstreiter finden

Teile deine Handabdruck-Idee mit Freund*innen, Kolleg*innen oder anderen potentiellen Verbündeten: